on Tour

Weiter zur mobilen Version von: on Tour
Übersichtskarte ausblenden
25 Bauwerke gefunden:
01

Gymnasium Gallusstraße

Gallusstraße 5, 6900 Bregenz, A
Planer|in: Matthias Hein (2009-2013) BauherrIn: BIG

Ein villenartiger Zubau, gleich neben dem Park des Palais Thurn und Taxis erweitert das hundertjährige Gymnasium. Die Verbindung erfolgt zwar im Souterrain, durch Innenhöfe ist sie außergewöhnlich attraktiv.

© Darko Todorovic
02

Kinderhaus Braike

Rummergasse 14, 6900 Bregenz, A
Planer|in: Roland Gnaiger, Gerhard Gruber (2000-2001) BauherrIn: Stadt Bregenz

Das Spiel zwischen Innen und Außen, Freiflächen, gedeckten Plätzen, bis zur Dachterrasse des integrierten Mehrzwecksaales ist mit Situierung von Baukörper und Pergola gekonnt inszeniert.

© Ignacio Martinez
03

HTL Bregenz

Reichsstrasse 4, 6900 Bregenz, A
Planer|in: Baumschlager Eberle, Norbert Schweitzer (1990-1998) BauherrIn: Republik Österreich

In prominenter Lage, gegenüber dem Hafen folgt der Neubau dem Straßenverlauf und umbaut das bestehende L-förmige Gebäude in blockhafter Weise, sodass zwei Innenhöfe entstehen. Die verglasten Obergeschoße mit den Metall-Lamellen ruhen auf einer Sockelzone aus schwarzem Beton.

© Eduard Hueber
04

Volksschule Mähdle Umbau

Mähdlestraße 27, 6922 Wolfurt, A
Planer|in: Gerhard Zweier (2007-2009) BauherrIn: Marktgemeinde Wolfurt Immobilienverwaltung GmbH & CoKG

Ausschließlich ökologische Materialien wurden in der Passivhausschule in Wolfurt verbaut. Das offene, vielseitig bespielbare Grundrisskonzept wird den Anforderungen eines modernen Schulbetriebs bestens gerecht.

© Raimund Dörler
05

SPZ Schule

Schulgasse 40, 6850 Dornbirn, A
Planer|in: marte.marte architekten (2008-2011) BauherrIn: Stadt Dornbirn

Mitten in Dornbirn bildet eine Ansammlung unterschiedlicher Ausbildungs- und Betreuungstypen einen beachtlichen Schulbezirk. Das neue Sonderpädagogische Zentrum reagiert auf die kleine Turnhalle, Ende des 19. Jahrhunderts errichtet, und schafft zur angrenzenden Volksschule eine Hofsituation, die räumlich zur westseitigen Mittelschule überleitet. Sichtbeton außen und im Inneren Birkensperrholz, Farbflächen, sehr schöne Lichtführung.

© Bruno Klomfar
06

BORG Dornbirn Schoren

Höchster Strasse 32, 6850 Dornbirn, A
Planer|in: Dietrich | Untertrifaller (1999-2003) BauherrIn: BIG

Aufstockung und Zubau in Holzelementen integrieren sich ohne sichtliche Zäsur in das vielschichtige Schulgebäude. Ein weitläufiges Schulzentrum, das nicht nur mit dem neuen großzügigen Erschließungsbereich adäquaten Raum für die über 1.000 SchülerInnen schafft.

© Bruno Klomfar
07

Kindergarten Rosenlächerstraße

Rosenlächerstraße 14, 6890 Lustenau, A
Planer|in: Dietrich | Untertrifaller (1998-1999) BauherrIn: Gemeinde Lustenau

Der eingeschoßige, langgestreckte Baukörper mit drei Gruppenräumen, ist südseitig orientiert. Im zweigeschossigen Kopfbau mit Glaseinschnitt sind Küche, Ausweichraum und Büro untergebracht. Die Vielseitigkeit der Räume, die in Höhe und Dimension variieren, tragen ungezwungen zur Schulung der Raumwahrnehmung der Kinder bei.

© Ignacio Martinez
08

ÖKO Hauptschule Mäder

Alte Schulstrasse 7, 6841 Mäder, A
Planer|in: Baumschlager Eberle (1994-1998) BauherrIn: Gemeinde Mäder Erreichbarkeit: In der Mitte des Ortes, den alle schulischen und kulturellen Einrichtungen von Mäder bilden

Den Schul-Schwerpunkt repräsentiert das Gebäude: Ökologie. Zwei oberirdisch getrennte Baukörper lassen neue Außenräume entstehen. Die zweischichtige Fassade besteht aus einer Holz-Glas-Konstruktion im Mantel aus geschuppten Glaslamellen.

© Eduard Hueber
09

Bildungshaus St. Arbogast

Montfortstrasse 88, 6840 Götzis, A
Planer|in: Hermann Kaufmann, Christian Lenz (1992-1993) BauherrIn: Jugendbildungshaus St. Arbogast

Der im Kontext mit Neubau und bestehender Kirche neben Gästehäusern entstandene Platz leitet die Besucher durch eine Arkade aus Stahlstützen und hohen Glaswänden zu Empfang, Cafeteria und
Speisesaal. Über eine Galerie erschließen sich die Seminarräume. Das begehbare Kunstobjekt "Wasserhaus" im Gelände der Anlage sollte man nicht unbeachtet lassen.

© Myrzik + Jaritsch
10

Neubau Hauptschule Klaus – Weiler – Fraxern

Treietstraße 17, 6833 Klaus, A
Planer|in: Dietrich | Untertrifaller (2001-2003) BauherrIn: Gemeinde Klaus Immobilienverwaltungs GmbH & Co KEG

Die Konstruktion des in Passivhausstandard errichteten Schulgebäudes erfolgte zur Gänze in Holzbau. Ein zweigeschossiger Querriegel für Bücherei und Aula bietet gegenüber dem Straßenraum akustischen Schutz für die Unterrichtsräume und den begrünten Pausenhof.

© Bruno Klomfar
11

Schulheim Mäder

Neue Landstraße 4, 6841 Mäder, A
Planer|in: walser + werle (2007-2010) BauherrIn: Land Vorarlberg

Der Neubau bietet SchülerInnen mit Behinderungen beste Therapie- und Betreuungsbedingungen. Im neuen Schwimmbad sind Licht- und Delphintherapien möglich. Der schlichte Kubus ist in allen drei
Geschossen mit lichtdurchfluteten, verglasten Gängen an den Altbau angeschlossen, von diesem wurde auch das freundliche gelbe Farbkonzept übernommen.

© Christine Kees
12

Volksschule Dafins

Hauptstrasse 14, 6832 Dafins, A
Planer|in: Hermann Kaufmann, Sture Larsen, Walter Unterrainer (1989-1990) BauherrIn: Gemeinde Zwischenwasser

Die weithin bekannte, erste Solarschule Österreichs, mit ausgedehntem Ausblick auf das Rheintal, beliefert sich selbst über Sonnenkollektor-Südfassade und Dach mit 80 % der Heizenergie.

13

Musikhaus Röthis

Rautenastraße 29, 6832 Röthis, A
Planer|in: Cukrowicz Nachbaur Architekten (2008-2010) BauherrIn: Gemeinde Röthis Zugänglichkeit: Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag 06:00 bis 20:00 Uhr.
Sonn- und Feiertag 08:00 bis 20:00 Uhr.
Erreichbarkeit: Biobäckerei * Konditorei
Tel: 05522/43371

Im Erdgeschoß des Probelokals bereichert das Café CABAKO mit Bäckerei das Dorfzentrum. Die Sanitärräume werden klug mit den Vereinen doppelt genutzt.

© Hanspeter Schiess
14

Kindergarten Röthis

Schulgasse 20, 6832 Röthis, A
Planer|in: architektur.terminal (2009-2011) BauherrIn: Gemeinde Röthis

Der Holzbau in Passivhausqualität fügt sich mit seinem L-förmigen Baukörper selbstverständlich in die Dorfmitte ein. Durch großzügige Verglasungen schafft der Gruppentrakt im Erdgeschoß einen fließenden Übergang zur Natur. Im Obergeschoß stellt die Loggia den Außenraumbezug her.

15

Kindergarten Muntlix

Fidelisgasse 1, 6835 Zwischenwasser, A
Planer|in: Matthias Hein (2012-2013) BauherrIn: Gemeinde Zwischenwasser

Keine Kiste und doch ein Passivhaus. Die Fassade schimmert mal grün, mal rötlich, bei Perspektivenwechsel. Speziell ist zudem der durchgehende Stampflehmboden.

© Darko Todorovic
16

Gymnasium Feldkirch

Rebberggasse 25 - 27, 6800 Feldkirch, A
Planer|in: walser + werle (1996-2001) BauherrIn: Republik Österreich

Zubau und Aufstockung lassen eine überarbeitete städtebauliche Situation entstehen. Die heterogene Gebäudestruktur des Bestandes wird beruhigt, die Plätze rundum neu organisiert und der Neubau quasi als Rückgrat der Gesamtanlage aufgespannt.

© Margherita Spiluttini
17

Volksschule und Kindergarten Satteins

Schulplatz 5, 6822 Satteins, A
Planer|in: HEIN-TROY Architekten (2007-2010) BauherrIn: Gemeinde Satteins

Der Zubau zur Volksschule und der neue Kindergarten flankieren das alte Schulgebäude. Die neuen Räume der Volksschule sowie des Kindergartens sind aus Weißtannenholz. Zentrum ist der rundum
verglaste Mehrzweckraum mit sehenswertem Kunst und Bau Projekt. Die Farbgebung und Struktur der Betonfassade ist interessant.

© Robert Fessler
18

Kindergarten Bizau

Kirchdorf 371, 6874 Bizau, A
Planer|in: Bernardo Bader (2008-2009) BauherrIn: Gemeinde Bizau

Ein Kinderhaus aus Holz fügt sich maßstäblich in die dörfliche Struktur ein. Sorgfältige handwerkliche Details und der beeindruckende Bewegungsraum im Obergeschoß sind die offensichtlichen Qualitäten, die weiteren sind in ökologischen und energietechnischen Bereichen zu finden.

© Adolf Bereuter
19

Mehrzweckhaus Thüringerberg

Jagdbergstraße, 6721 Thüringerberg, A
Planer|in: Bruno Spagolla (2008-2010) BauherrIn: Verein zur Förderung der Infrastruktur der Gemeinde Thüringerberg Zugänglichkeit: von außen jederzeit zu besichtigen

Im Holzhaus der Kindergarten und Vereinsräume, am Dach der massiven Fahrzeughalle der Feuerwehr aus Beton spielen die Kinder. Ein in jeder Hinsicht ortsprägendes Gebäude.

© Christian Grass
20

Volksschule und Kindergarten Bings

Oberbings 16, 6700 Bludenz, A
Planer|in: Hans Hohenfellner (2001-2003) BauherrIn: Stadt Bludenz Immobilien KEG

Sehr zurückhaltend und klein mutet der Zubau mit Turnsaal und Kindergarten an. Die Vorgaben den Bestand aus den 50er Jahren unverändert zu lassen und die Belichtung der Klassen hatten Priorität.
So ist der Turnsaal eingegraben und die Kindergarten-Holzbox im Abstand aufgesetzt.

© Bruno Klomfar
21

VS und HS Warth

Warth 30, 6767 Warth, A
Planer|in: Roland Gnaiger (1990-1992) BauherrIn: Gemeinde Warth

Im Bergbauerndorf und gleichzeitig Nobelschiort Warth wird die 2-klassige Schule mit allen Sonderräumen, die auch für die Dorfgemeinschaft zur Verfügung stehen, ausgestattet. Auffällig ist
das große, weit auskragende Dach, dass 500 Tonnen Schneelast tragen kann.

© Margherita Spiluttini
22

Volksschule Doren

Kirchdorf 2, 6933 Doren, A
Planer|in: Cukrowicz Nachbaur Architekten (2001-2003) BauherrIn: Gemeinde Doren

Inmitten des Dorfgefüges von Kirche, Pfarrhof und Gemeindeamt steht auf einem steil abfallenden Baugrund die Volksschule, ein fünfgeschossiger Kubus aus tragendem Sichtbeton und im Inneren unbehandelte Weißtanne.

© Hanspeter Schiess
23

Kindergarten Egg

Pfister 825, 6863 Egg, A
Planer|in: Dietrich | Untertrifaller (2002-2004) BauherrIn: Gemeinde Egg Entwicklungs-GmbH & Co KG

Stahlbeton und Holz, Klarheit und Durchlässigkeit sind Materialien und Eigenschaften, die in moderner Architektursprache Wohlfühlatmosphäre vermitteln. Zwei Kindergartengruppen im EG und ein Musikprobelokal im OG bilden einen weiteren räumlichen Beitrag zum Dorfleben.

© Bruno Klomfar
24

Volksschule Egg

Pfarrhof 648, 6863 Egg, A
Planer|in: Architekturbüro Felder-Geser (2007-2008) BauherrIn: Gemeinde Egg Entwicklungs-GmbH & Co KG Erreichbarkeit: bei der Kirche, zwei Minuten zu Fuß vom sehenswerten Gemeindeamt entfernt

Sanierung, Umbau, Geländekorrektur und Zubau machen die Intentionen des innovativen und beispielgebenden Schulbaus aus den 60er Jahren wieder erkennbar. Highlight ist der Ausblick aus dem Turnsaal.

© Felder | Geser
25

Kindergarten Langenegg

Bach 127, 6941 Langenegg, A
Planer|in: Fink Thurnher (2003-2004) BauherrIn: Gemeinde Langenegg

Die neuen Gebäude - Kindergarten, Cafe, Lebensmittelgeschäft tragen die gleiche Handschrift. Durch die Situierung und die geschaffenen "Zwischen"Räume entsteht das beispielhafte Dorfzentrum Langenegg - und das alles mit höchstem Ökologie- und Energieminimierungsanspruch.

© Robert Fessler